Die Schulbibliothek – das Zentrum der Leseförderung

Neue Angebote für Schüler und Lehrer

  • Schmökern und Entdecken
  • Lesen und Ausleihen
  • Recherchieren und sich informieren
  • Studieren und Präsentieren
  • Hausaufgaben bearbeiten
Schulbibliothek

Quelle: Augsburger Allgemeine Zeitung 3.12.2009

Mit einem Pädagogischen Tag für Lehrkräfte im Schuljahr 2009/2010 wurde ein neues Nutzungskonzept für die vorhandene Schülerbücherei festgelegt. Unsere Neue Bibliothek sollte keine herkömmliche „Leihbücherei“ mehr sein, die nur von denen genutzt wird, die ohnehin gerne lesen und vielfältig interessiert sind. Als ein wichtiges Element im schulischen Erziehungs- und Bildungsprozess wurde sie zu einer zentralen Offenen Schulbibliothek ausgebaut, die nun während der Unterrichtszeit durchgehend zugänglich ist. 

Diese Öffnungszeiten sind nur möglich, weil sich an unserer Schule eine sehr kompetente, ehrenamtlich arbeitende Gruppe von „Bibliotheksmüttern“ gebildet hat, die in großer Selbstverantwortung und mit bemerkenswerter Eigeninitiative die tägliche Betreuung übernommen hat.

Die Schulbibliothek1

Unsere Schulbibliothek - ein besonderer Lernort

Unsere Bibliothek ist günstig im musischen Bereich (Nähe zum Theater und Musiksaal) und am Ende der Pausenhalle gelegen. Fast alle Schüler gehen täglich an dem Raum vorbei, so dass sich der „Bekanntheitsgrad“ stetig erhöht.
Durch Licht, Möbel und andere Accessoires wird für jeden Schüler sofort erkennbar, dass er sich in einem Bereich befindet, dem die Schule eine besondere Wertschätzung entgegenbringt. Der Bestand ist auf ca. 3000 Medien angewachsen, der sich aus Büchern, Hörbüchern, Zeitschriften und Nachschlagewerken zusammensetzt und zentral mit Hilfe einer speziellen Software verwaltet wird.
Mit drei Laptoparbeitsplätzen, Internetzugang, Drucker und Scanner, sowie einem Kopiergerät werden auch die Ansprüche an eine moderne Mediothek erfüllt.

Die Schulbibliothek2

Unsere Schulbibliothek - ein spezieller Fachraum 

Klassische Nutzung als Bibliothek 
Die Schulbibliothek ist ein Fachraum, der eine unterrichtsergänzende Funktion hat und für alle Fächer genutzt werden kann. Die Schüler sollen lernen, aus dem Informationsangebot einer Bibliothek das für sie Geeignete auszuwählen, sich die verschiedenen Medien inhaltlich zu erschließen, sie miteinander zu vergleichen und den Wert der ermittelten Information für ihre Arbeit einzuschätzen. Um alle Nutzungsformen ausschöpfen zu können, müssen die Schüler das Ordnungssystem der Bibliothek kennen lernen. In spielerischer Form werden sie an die Nutzung der Ausweise und die systematische Gliederung des Buchbestandes nach Alter und Themen herangeführt.

Die Schulbibliothek3

Moderne Nutzung als Mediothek
Bei Fragestellungen, die die Möglichkeiten des Lehrbuches übersteigen, können einzelne Schülergruppen während der Unterrichtsstunden in der Bibliothek zu ihren Themen vielfältige Informationen beschaffen. Sie können dafür den Bücherbestand oder externe Dienste, wie das Internet an drei Laptop-Arbeitsplätzen nutzen. Die Arbeitsergebnisse können von den Schülern ausgedruckt oder kopiert werden, um sie für eine Hausaufgabe, ein Referat, eine Präsentation usw. weiterzuverwenden.

Die Bibliothek als Ort der Lesekultur und
Begegnung
Mit dem vorhandenen Buchbestand wird sowohl den Belangen der Unterrichtsfächer Rechnung getragen als auch den Interessen von Jungen und Mädchen verschie-dener Altersgruppen. In Bilderbüchern schmökern oder in Nachschlagewerken stöbern – unsere Bibliothek hat viele Gesichter.
Die Schüler können in Büchern oder Zeitschriften lesen, sich im Internet bewegen, Hörbüchern lauschen oder Gesellschaftsspiele durchführen.
Im Sinne der Öffnung von Schule kann die Schulbibliothek als Veranstaltungsraum dienen. Hierzu zählen Autorenlesungen, Ausstellungen, Diskussionsveranstaltungen, Spielturniere, Lesenächte und Wettbewerbe.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>